zuletzt aktualisiert: 14.12.2017 

Biologische Reinigung
Belebungsbecken
Belebungsbecken Das Belebungsbecken bestand ursprünglich aus 4 Einheiten mit insgesamt 5.004 cbm. 1994 wurden jeweils 2 Becken zusammengefasst. Diese teilen sich seitdem auf in eine Nitrifikations- und Denitrifikationszone. Die Nitrifikationszonen werden stark belüftet. Mikroorganismen bauen die organischen Inhaltststoffe des Abwassers biologisch ab. Darüber hinaus wird der vorwiegend als Ammonium vorliegende Stickstoff in Nitrat umgewandelt. In den Denitrifikationszonen findet keine Belüftung statt, das Abwasser wird lediglich durch Rührwerke in der Schwebe gehalten. Hier findet die Umwandlung des Nitrats in gasförmigen Stickstoff statt. Spezielle Bakterien veratmen beim Abbau der organischen Kohlenstoffverbindungen Sauerstoff.
Nachklärbecken
Belebungsbecken Das aus den Belebungsbecken kommende Abwasser - mit den Belebtschlammflocken - wird über Dükerleitungen den Mittelbauwerken der Nachklärbecken zugeleitet und von dort tangential in die Becken verteilt. Durch die langsame und turbulenzfreie Strömung in den Becken kann sich der biologische Schlamm absetzen. Durch einen umlaufenden Räumer wird er dann zum Schlammtrichter in der Mitte des Beckens befödert und von dort als Rücklaufschlamm wieder dem Belebungsbecken zugegeben. Die wirksame Oberfläche beträgt 2 * 782,5 qm. Die beiden Nachklärbecken können parallel oder hintereinander betrieben werden.